Blog Image

GSN-Blog

www.gehsportnetzwerk.de

-------------------------------------

GEHSPORTFEST IN NIEDERAICHBACH

Foto-Galerie Posted on 25. Juni 2019 15:50


smiley22. Juni 2019: Bayerische Meisterschaften im Straßengehen in Niederaichbach lockte 80! Teilnehmende.
smileyDie kompetent ausgerichtete und den Athleten atmosphärisch immer angenehm zugewandte Veranstaltung fand im sportlich-feierlichem Jubiläumsrahmen zu 50 Jahre Leichtathletik Spielvereinigung Niederaichbach statt.
smileyDie Veranstaltung bot tolle gehsportfreundliche Begegnungen und Ehrungen + vereinte alle Generationen am Start.
smileySpannende Wettkämpfe der Masters und Lokalmatadore zusammen mit der inoffiziellen nationalen Jugendmeisterschaft und des DLV-Schülercups.
smileyGastathleten aus dem Vogtland, Halle, Erfurt, Potsdam, Beeskow, Berlin, aus der Altmark, aus Stuttgart, Bühlertal, Wien und Prag werten die Veranstaltung auf.
smileyIm 11. Wertungswettkampf der Serie DEUTSCHE MASTERS setzten sich die bayerischen Masters nach ihren Erfolgen von Biberach und Türkheim nun an der Spitze der LIGA der Regionen fest.
smileyZahlreiche Masters konnten sich mit ihren Leistungen in der RANGLISTE der Deutschen Masters weiter verbessern.
smileyDank an die engagierten Jugendtrainerinnen und -trainer, an die sechs (6) Gehrichter an der Strecke, an die hilfsbereiten lokalen Teams rund um den erfolgreichen Ausrichter, Jubilar und Gehsportfreund GERHARD LANGNER, auch an den Bayerischen Leichtathletik-Verband als Veranstalter BLV: aber wir vermissen immer noch die offizielle Ergebnisliste!
smileyDankeschön auch für die festlichen, sorgfältig vorbereiteten Ehrungen in der Aichbachhalle – für die Jugendlichen wie für die Älteren unter uns wohltuende Wertschätzung + verbindendes Gehsporterlebnis.
smileyHat allen Beteiligten Spaß gemacht und vor der Sommerpause noch einmal richtig gut getan + voll motiviert.
HAGEN POHLE hatte einige Talente von Leichtathletik in Beeskower e.V. mitgebracht, darunter die Familie Jänicke mit zwei startenden Kindern U12. Besonders LARA (Jahrgang 2008) beeindruckte mit ihren schnellen 6:03 min über 1km. HAGEN war auch der freundliche Botschafter der kommenden Deutschen Meisterschaften Bahngehen, die am 17. August in Beeskow stattfinden werden.

Zahlreich vertreten waren die jugendlichen Geherinnen vom SC Potsdam, darunter mit den großartigen Talenten LENA SONNTAG (W15, 15:07 über 3km), MATHILDA FRENZL (U18, 24:41! über 5km), und JOSEPHINE GRANDI (U20, 52:34! über 10km).
Hier auf unserem Bild ALINA LEIPE, U18, ebenfalls SC Potsdam, über die 5km mit einer Zielzeit von 26:59 min.
Der Startschuss zu den 5km ist gefallen – auf geht es auf dem asphaltierten Rundkurs über 5 mal 1km.

Das Highlight der Veranstaltung: die Athleten des Wettbewerbes über die 10km sind gestartet. Neben den Lokalmatadorinnen KATHARINA WAX (Frauen) und MARIA UNTERHOLZNER (W50, TV Altötting) und den lokalen Matadoren vom SV Breitenbrunn STEFFEN MAYER (M50), JOACHIM MAIER (M45) und FELIX MAIER (M75), waren u. a. für den Ausrichter SpVgg Niederaichbach GERHARD LANGNER (M70) und HELMUT PRIELER (M60), für den MBB-SG Augsburg HORST KIEPERT (M65) mit HORST LENZ (M80), für den LLC Marathon Regensburg WOLFGANG SCHOLZ (M45), für den Gehsportverein Regensburg WOLFGANG HAMMER am Start. Dazu starteten prominente Gast-Athleten wie HAGEN POHLE (Männer, SC Potsdam), STEFFEN BORSCH (M45, SV Halle), von der LG Vogtland UWE SCHRÖTER (M60) und BIANCA SCHENKER (W45), JOSEF SMOLA (M55, Smola Chuze Prag/CZ), ROBERT MILDENBERGER (M65, LAZ Obernburg), und GEORG HAUGER (M60, TV Bühlertal).
Ein klasse Trio, das vom Start bis zum Ziel faszinierte: STEFFEN BORSCH (52:35) mit JOSEPHINE GRANDI (52:34), hier noch gefolgt von BIANCA SCHENKER, die sich mit ihrer Zielzeit von 52:01 klar an die Spitze setzte.
HAGEN zu JOHANNES FRENZl (U20): „Nu komm aber, ich gehe hier für dich mit angezogener Handbremse, und du machst da mit den Masters rum…“.
Noch ein faszinierendes Trio, dass die Zuschauenden über 10km in ihren Bann zog: Vorn STEFFEN MEYER (M50, Zielzeit 54:55), der später den sehr gut aufgelegten Prager JOSEF SMOLA (M55, Zielzeit 54:17!) ziehen lassen musste. Der dritte im Bunde WOLFGANG SCHOLZ krönte seine bisher großartige Gehersaison mit dem Meistertitel der AK45 und der Zielzeit von 56:55 min. Da können wir uns jetzt schon auf unser nationales Team der M45 bei der Europameisterschaft im September in Venezien freuen: Mit STEFFEN BORSCH, MALTE STRUNK, WOLFGANG SCHOLZ und JOACHIM MAIER will ein Klasse-Viererteam auf das Siegerpodest.
Erst mal starten und dann auch ankommen: HELGA DRÄGER hat in ihrer Altersklasse W80 die 10km wieder geschafft – dafür gibt es stehende Ovationen.

DIE ZEHN HERAUSRAGENDEN LEISTUNGEN:
smileyUWE SCHRÖTER, M60, LG Vogtland, über 10km in 53:19 und 101 Punkten
smileyBIANCA SCHENKER, W45, LG Vogtland, über 10km in 52:01 und 99 Punkten
smileyLUKAS ROSENBAUM, M12, LG ALTMARK, über 2km in 9:50 und 93 Punkten
smileyMATHILDA FRENZL, U18, SC POTSDAM, über 5km in 24:41 und 92 Punkten
smileyJOSEF SMOLA, M55, SMOLA CHUZE PRAG/CZ, 10km in 54:17 und 92 Punkten
smileySTEFFEN BORSCH, M45, SV HALLE, über 10km in 52:35 und 89 Punkten
smileyJOSEPHINE GRANDI, U20, SC POTSDAM, 10km in 52:34 und 89 Punkten
smileyJOHANNES FRENZL, U20, SC POTSDAM, 10km in 47:45 und 89 Punkten
smileyJAROMIR MORAVEK, M16, SMOLA CHUZE PRAG/CZ, 5km in 23:43 und 89 Punkten
smileyNANCY PATTEN, W60, FTSV STRAUBING, 5km in 30:26 und 87 Punkten

SIEGEREHRUNGEN:
Kleiner Mann, ganz groß: LUIS SCHOLZ, Jahrgang 2009, Power Nordic Walking Regensburg, erster im Starterfeld von acht U12-Athleten, beeindruckte über 1km mit seinem Stil und mit seiner Zeit von 5:56 min.

In der Aichbachhalle hatte die Geherjugend neben vielen regionalen auch nationale und internationale Fans…
Jung, talentiert und ambitioniert: JULIA SCHMIDT, W15, SpVgg Niederaichbach und LUKAS ROSENBAUM, M12, LG ALTMARK, bringen über die ganze bisherige Saison Spitzenleistungen und wurden daher auch von der Bundesnachwuchstrainerin Gehen MANJA BERGER geehrt. Besonders die heutige Leistung von LUKAS über die 2km in der Zeit von 9:50 ist herausragend.

FRAUENPOWER PUR: Besonders herausragend bei den Athletinnen über 10km BIANCA SCHENKER, LG Vogtland, mit ihrer Zielzeit von 52:01 min.
Auf unserem Bild, von links, obere Reihe: KATHARINA WAX (Frauen), BIANCA SCHENKER (W45), MARY UNTERHOLZNER (W50), FRANZISKA SPANNER (Frauen), MONIKA BADER (W45);
untere Reihe: SABINE SCHWEIZER (W45), HELGA DRÄGER (W80), ANDREA MAIER (W50).
Bei den Athletinnen über 5km ragte BRIT SCHRÖTER, LG Vogtland mit ihrer Zeit von 26:50 heraus.
Auf dem Siegerinnen-Podest, von links: BARBARA PRIMAS (W50), BRIT SCHRÖTER (W45), NANCY PATTEN (W60), MONIKA SCHWANTZER (W60), GABY MOSER (75).
Ein Bild von besonderer historischer Bedeutung: Weil HAGEN POHLE (Zielzeit 47:42) schon wieder dienstlich unterwegs war, kam VOLKER UMLAUFT-BERGER (Jahrgang 1966, Polizei SV Berlin) als erfolgreicher Gehertrainer und ehemaliger Spitzengeher ganz oben auf das Siegerpodest – immerhin bringt er über die 10km eine Bestzeit von 45:27,80 mit, allerdings schon etwas her: U20, 22.08.1985, Cottbuss. Spontane Ermunterungen, wieder aktiv ins Wettkampfgeschehen – aktuell in die Ak50 – einzusteigen – wehrte VOLKER freundlich-verlegen ab, aber man soll ja nie nie sagen…
STEFFEN BORSCH, M45, SV Halle, (Zielzeit 52:35) amüsierte sich über die Situation und freute sich über den schönen Tag und über seine klasse Leistungen während der gesamten Saison. Dass kann auch UWE SCHRÖTER, M60, LG VOGTLAND, der mit seiner Zielzeit von 53:19 seine überragende Saison unterstreicht. Mit 101 Geherpokal-Punkten erreicht UWE den höchsten Wert des Tages.

DIE ERGEBNISLISTE auf https://www.gehsportnetzwerk.de



DAS WAREN DIE NRW-BAHNMEISTERSCHAFTEN DER MASTERS IN MÖNCHENGLADBACH

Foto-Galerie Posted on 13. Juni 2019 19:45

Offene NRW-Meisterschaften im Bahngehen der Masters
am 10. Juni 2019 in Mönchengladbach

smileyNRW zeigt Potenzial im Gehsport.
smileySpitzenathleten aus den Niederlanden werten den Wettkampf stark auf.
smiley„Die anderen betreiben Entwicklungshilfe.“
Udo Schaeffer auf www.geherpokal.de
smiley„Gezeigt wurde hohe Gehsportkunst…“
Alfred Hermes im MAGAZIN ZUR SENIORENLEICHTATHLETIK auf www.m.ue30leichtathletik.de

– F o t o r e p o r t a g e –
Im MG-Rheydter GRENZLANDSTADION beeindruckte RICK LIESTING und belebte mit weiteren starken Niederländern das Feld. Foto: B. O. Hölters
GRATULATION für MALTE STRUNK, dem zu recht sehr zufriedenen NRW-MEISTER aller Altersklassen über 5000m, hier zusammen mit MONIKA FUCHS. Für MALTE ging „alles in die richtige Richtung“. Mit seiner AK-Jahresbestzeit von 24:21,90 setzte sich der schnelle M45-Mann von Alemannia Aachen über den Kampf durch, erreicht damit 94 Punkte für die Rangliste und wird nun den Kick Richtung EM in Venezien so schnell nicht los…. Foto: B. O. Hölters

Die Meldeliste zeigte 31 Startende, sie kamen aus Nordrhein, Westfalen, Rheinland, Hessen, Baden-Württemberg, Berlin und den Niederlanden.
Foto: Bruno Dräger

Vorfreudig noch mal unterhaken und die historische Situation begreifen: 10. Wertungswettkampf der Serie Deutsche Masters 2019, endlich seit langer Zeit für die sportlichen Geher aus NRW ein richtiges Heimspiel und DIE Gelegenheit, richtig zu punkten: In der Spitze der RANGLISTE und in der Breite der LIGA der Regionen.
Foto: Bruno Dräger
Bild 1: RICK LIESTING zieht seine Bahnen, ein Genuss, ihm dabei zuzusehen.
Bild 2: Zwei Spitzengeher von Alemannia Aachen, MATTHIAS HOLTERMANN (M 35, Zielzeit 24:45,81)) und – hier noch dicht hinter ihm – MALTE STRUNK (M 45, Zielzeit 24:21,90), der spätere Sieger des NRW-Meisterschafts-Wettkampfes aller Altersklassen.
Bild 3: Vorn HANS VAN WAKEREN, gefolgt von MONIKA FUCHS, MATTHIAS HOLTERMANN (auf der Überholspur), HANS-WERNER PÜTZ und JUDITH ROSE.
Bild 4: RICK LIESTING (M40, NLD, Deventria) auf der Start-Ziel-Überholspur. Auf den Innenbahnen neben ihm ALBERT THIEX (M70, LG Bitburg-Prüm) und HELGA DRÄGER (W80, TV Esslingen). Foto: Alfred Hermes

CHRISTIAN WILTSCH, ein starker Geher von der SG Neukirchen-Hülchrath, erstmals in dieser Saison in der M55, erreichte den Meistertitel mit der Zielzeit von 30:00,05. Foto: Alfred Hermes
Vom Beginn ein harter Zweikampf zwischen den beiden Masters der M70 BERND OCKER HÖLTERS (Polizei SV Berlin) und RICHARD MAICHIN (Alemannia Aachen). Foto: Alfred Hermes
Foto: Bruno Dräger
Foto: Alfred Hermes
Spannung im Kampf um den Sieg, erst im-Finish-Spurt die Entscheidung: von links: RICHARD MAICHIN (M70, Alemannia Aachen), HANS-WERNER PÜTZ (M 65, Team Voreifel) und BERND OCKER HÖLTERS (M70, Polizei SV Berlin). Überrundet wird mit der Startnummer 31 ULRIKE EßER (W60, Team Voreifel).
Foto: Alfred Hermes

Der amtierende Weltmeister der Masters über 10km PETER SCHUMM unterwegs zum NRW-Meistertitel. Foto: Bruno Dräger
AGNISZKA GARVES (W45, MTV Stuttgart) verbesserte sich von Wettkampf zu Wettkampf, heute wird sie Meisterin ihrer AK in der Zeit von 33:35,37.
Foto: Bruno Dräger
Eine athletische Studie von HEIDRUN NEIDEL (W70, TSG Leihgestern). Ihre Zielzeit als neue NRW-Meisterin beträgt 37:22,53. Foto: Alfred Hermes

RICK LIESTING (NED, Daventria): „Schau mal, 21:21,24, ist doch Spitze, für meine M40.“ – PAUL JANSEN (NED, DAK Drunen): „Schon klasse, und meine 22:38,81 in der M45 sowieso.“ Foto: B. O. Hölters
Ganz starke Besetzung der Felder durch die Geher aus den NDL, von links:
HAN HOLTSLAG (M65), HUB KAENEN (M60), RICK LIESTING (M40), PAUL JANSEN (M45), HANS VAN WACKEREN (M70). Foto: B. O. Hölters
HANS-WERNER PÜTZ (Team Voreifel) ist wieder da. Mit der Zielzeit von 32:40 wird er Meister auf dem Siegerpodest der M65. Foto: B. O. Hölters

Das Siegerpodest der M70 mit BERND OCKER HÖLTERS, der den Titel mit seiner Zielzeit von 32:40,40 nach Berlin entführt, zusammen mit dem knapp unterlegenen Vizemeister RICHARD MAICHIN (32:41,71) und dem Drittplatzierten aus der Eifel ALBERT THIEX (40:37,30). Foto: Bruno Dräger
FRAUENPOWER in der Grenzregion, von links: JUDITH ROSE (Alemannia Aachen), ANTJE KÖHLER (TV Bühlertal), AGNIESZKA GARVES (MTV Stuttgart), HEIDRUN NEIDEL (TSG 1893 Leihgestern, HELGA DRÄGER (TV Esslingen), ANGELA SÄNGER (DJK Blau-Weiß Annen), MONIKA FUCHS (Alemannia Aachen). Foto: Bruno Dräger
Glückwunsch an den NRW-Meister PETER SCHUMM (Alemannia Aachen), auf dem Siegerpodest der M75 (Zielzeit 34:11,43) mit KARL-HEINZ SCHRÖDER (LG Bitburg-Prüm, Zielzeit 42:14,92). Foto: B. O. Hölters
ZWEI GEHSPORTFREUNDE, die sich schon seit Jahrzehnten immer wieder auf der Geherpiste begegnen: rechts im Bild HANS VAN WACKEREN von A.V. Unitas zusammen mit PETER SCHUMM von Alemannia Aachen. Foto: B. O. Hölters
BERND mit seinen Schützlingen HELGA und AGNIESZKA. Foto: Bruno Dräger

Weitere Berichte

smileyAlfred Hermes im Magazin zur Seniorenleichtathletik www.m.ue30leichtathletik.de

smileyUdo Schaeffer auf www.geherpokal.de

smileyund auf www.gehsportnetzwerk.de



DAS WAR DAS 15. VOGTLANDGEHEN

Foto-Galerie Posted on 2. Juni 2019 21:50


smileyDANKESCHÖN AN UWE SCHRÖTER MIT SEINEN TEAMS VOM LAV REICHENBACH
UND VON DER LG VOGTLAND:

smileyKLASSE ORGANISATION, SUPER GASTGEBER
smileyTOLLE ATMOSPHÄRE smileyPACKENDE ZWEIKÄMPFE
smileyALLE GENERATIONEN AUF DER STRECKE
smileyZAHLREICHE BESTZEITEN
DIE FÜNF HERAUSRAGENDEN LEISTUNGEN:
smileySTEFFEN BORSCH, M45, über 10km in 45:55 mit 110 Punkten
smileyBIANCA SCHENKER, W45, über 5km in 24:30 mit 102 Punkten
smileyLARA ACKERMANN, W11, über 1km in 5:29 mit 93 Punkten
smileyLUKAS ROSENBAUM, M12, über 3km in 15:36 mit 88 Punkten
smileyNANCY PATTEN, W60, über 5km in 30:40 mit 86 Punkten
„Unser“ großes Gehertalent aus der Altmark LUKAS ROSENBAUM vom Stendaler LV – hier im coolen Stil eines erfahrenen Gehers – auf dem Weg zu neuer Bestzeit. Eine Freude ihm auf der Strecke zuzusehen und seine Entwicklung mit zu verfolgen. Dabei wird der junge Mann erst im Juli 12 Jahre.

Beide U18: Schöne Zweikampfstudie zwischen LEA OBERAUS mit der 43 (SC DHfK Leipzig, Zielzeit 30:37) und MICHAELA FROMM mit der 29 (LC Eilenburger Land, Zielzeit 28:57), Bestzeit für MICHAELA.

U20: Wie am vergangenem Wochenende beim Bahngehen auf dem Erfurter Kaufland-Sportdach wieder ein packender Zweikampf zwischen OTTO JUNGHANNß und MORITZ SCHMIDT (beide Erfurter LAC). Diesmal allerdings mit umgekehrtem Verlauf: Während in Erfurt MORITZ mit 40 Sekunden als Erster ins Ziel kam, blieb hier OTTO mit fast einer Minute Vorsprung am Ende mit 24:05 zu 24:59 klarer Sieger.
Die Lokalmatadorin BIANCA SCHENKER, W45, vom LG Vogtland ging im vergangenen Jahr Bestzeit in 25:13 (07.04., Podebrady, CZE).
Hier schraubt sie ihr Tempo hoch. Und es wird eine Ansage für die Masters-Bestenliste 2019:
Im Ziel geht BIANCA mit 24:30 neue Bestzeit.

DICK GNAUCK, M55 (ASV Erfurt), hier mit feiner Technik unterwegs, hat sein Ziel erreicht, unter 30:00 zu bleiben. Am Ende erkämpfte er sich eine 29:48.

NANCY PATTEN, W60 (FTSV Straubing) hat eine Jahresbestzeit 2018 von 31:15,28 zu stehen (03.06., Bühlertal). Heute bleibt sie immer DICK auf den Fersen, und erreicht am Ende mit 30:40 neue Jahresbestzeit. Ganz stark, NANCY.

HERMINE MIRTSCHINK, W14 (SV Halle) mit der Nummer 53 sucht den Anschluss an AGNIESZKA GARVES, W45 (MTV Stuttgart), die am Ende mit 34:14 exakt eine Minute vor ihr im Ziel sein wird.

Mit einer stark verbesserten Technik und einer kämpferischer Einstellung schaffte AGNIESZKA die Norm für die Bahn-DM (17.08. in Beeskow/Brandenburg) und verbesserte ihre Jahresbestzeit von 2018 von 40.07,57 um fast 6 Minuten.

Immer munter und auffällig unterwegs: WOLFGANG HAMMER, M65, (Gehsportverein Regensburg) war über 5km und über 10km im Wettbewerb.
Diese umfassende Präsenz von WOLFGANG wurde noch zur Freude aller durch seinen Strohhut gesteigert.

PATRICK SECK, M50 (Polizei SV Berlin), dass Einsteiger-Talent des Vorjahres, wäre mit seiner Zielzeit von 1:00:12 fast noch erstmalig unter einer Stunde geblieben.

Bernd Ocker Hölters, M70 (Polizei SV Berlin) bleibt auch an der Wende auf Tempo und belohnt sich am Ende mit der erreichten Zielzeit von 1:07:31.

HEIDRUN NEIDEL, W70, (TSG Leihgestern) kommt hier – trotz stechender Sonne –
am Ende der 10km mit 1:18:33 konzentriert gestreckt ins Ziel.

HELGA DRÄGER, W75 (LG Esslingen) wird auf den 10km immer wieder durch aufmunternden Beifall an der Strecke begleitet.

ZU DEN SIEGEREHRUNGEN

Wie ein ganz Großer: LUKAS ROSENBAUM, (Stendaler SV), noch 11 Jahre,
holt sich mit seiner 3km-Zeit von 15:36 Minuten 88 Geherpokal-Punkte.

YASMIN ULBRICH, U20 (SG Motor Thurm) versuchte über einige Runden zu PATRICK aufzuschließen; sie machte hier über die 10km mit excellenter Technik auf sich aufmerksam. Zielzeit: 1:01:55.


STEFFEN BORSCH, M45: Seit Jahrzehnten ein echter King auf der Geherpiste und eine Freude für jeden Veranstalter, auch heute wieder der schnellste Geher des Tages. STEFFENS bisherige Jahresbestzeit über 10km vom 29.03. aus Torun (46:16, Masters-WM (POL)) konnte er hier mit seiner Zielzeit von 45:55 wieder verbessern. Ein optimaler Saisonverlauf mit persönlicher Altersklassen-Bestleistung und einer Ansage an die U35! bei der DM-Bahn am 17.8. in Beeskow. Danach geht Steffen dann bei der Masters-EM in Venezien/Eraclea alle drei Strecken: 5000m, 10km + 20km.

Vor einer Woche ist PATRICK SECK noch in Rathenow erstmalig Berlin-Brandenburgischer Meister über die 5000m Bahngehen in 28:35:68 geworden. Jetzt ist PATRICK, M50 (Polizei SV Berlin) mit seiner Einlaufzeit von 1:00:12
über die 10km fast unter eine Stunde geblieben.

Hat wieder viel Spaß gemacht bei Uwe Schröter im Park der Generationen, unterer Bahnhof. Dieses 15. Vogtlandgehen ist zugleich der 9. Wertungswettkampf der Serie Deutsche Masters und der LIGA 2019. Die Region Mitteldeutschland hat natürlich wie zu erwarten haushoch dominiert, aber es sind auch versprengte Punkte von Startenden aus den LIGA-Regionen Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nord/Ost geholt worden.
WOLFGANG HAMMER aus der LIGA-Region Bayern wie er leibt und lebt. Seine Freude am sportlichen Gehen und am Gehsportnetzwerk ist auf wohltuende Weise ansteckend.

HELGA DRÄGER, W80, eine wahre Masters-Queen des Gehsports und ganz oben mit dabei in der Rangliste des Deutschen Geherpokals. UWE SCHRÖTER, der gekonnt und engagiert durch die Veranstaltung moderierte, nimmt sich die Zeit zur Ehrung von HELGA.

Zum Abschluss noch mal die versammelte Frauenpower, von links:
YASMIN ULBRICH, BRIT SCHRÖTER, HEIDRUN NEIDEL, HELGA DRÄGER,
AGNIESZKA GARVES, BIANCA SCHENKER.

DICK GNAUCK, der GSN Chief Financial Officer, hat noch sehr sportliche hunderte Kilometer Rückreise mit dem Fahrrad vor sich. HELGA wünscht ihm Helm auf und gute Fahrt.

Wir freuen uns mit vielen Athleten in NRW und in Bayern auf die kommenden beiden Wertungswettkämpfe unserer Serie Deutsche Masters mit LIGA der Regionen:
Am 10. Juni (Pfingstmontag) bei den Offenen! NRW-Meisterschaften in Mönchengladbach + am 22. Juni bei der Bayerischen Meisterschaft Straße in Niederaichbach.



Gruß von den Berlin-Brandenburgischen Bahnmeisterschaften

Foto-Galerie Posted on 27. Mai 2019 18:21

OFFENE BERLIN-BRANDENBURGISCHE MEISTERSCHAFTEN DER SENIOREN –
5000 m Bahngehen
Sonntag, den 26. Mai 2019
im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in 14712 Rathenow

Zehn Geherinnen und Geher waren am Start.

Schnellster Master des Gesamtfeldes wurde PATRICK SECK mit 28:35,68 (1. M 50, Polizei SV Berlin), damit Bestzeit und erstmalig Berliner-Brandenburgischer Meister.

Bei den Männern folgte UWE TOLLE in 31:16,71 (1. AK M 60, Polizei SV Berlin), REINHARD KRÜGER in 31:53,77 (Bestzeit, 1. M 55, LAC Langenhagen), GÜNTER EVERTZ in 32:50,44 (Bestzeit, 2. M 60, Polizei SV Berlin) und HANS-PETER DAMITZ in 38:05,58 (1. M 75, LAC Langenhagen).

Schnellste der Frauen wurde YVONNE BONNEß in 30:36,23 (1. W 40, ASV Erfurt).

Ihr folgten ROSI EBEL in 32:43,86 (Bestzeit, 1. W 55, SC Polinia Hannover), BIRGIT KOMOLL in 32:54,94 (Bestzeit, 2. W 55, LAC Langenhagen),
YVONNE MARKGRAF in 33:52,01 (2. W 40, LG Süd Berlin), und BRIGITTE ZEIDLER mit 34:08,81 (3. W 55, Polizei SV Berlin).

Gratulation an die neuen Berlin-Brandenburgischen Meisterinnen und Meister.

Mit schönem Gruß an das Gehsportnetzwerk, von links oben PATRICK SECK, HARTMUT BONNEß, BIRGIT KOMOLL, REINHARD KRÜGER, HANS-PETER DAMITZ; unten: ROSI EBEL, YVONNE BONNEß, BERND O. HÖLTERS.

Schöner Rathenow-Abschluss mit NEWSPAPER-Highlight:
ALLE MASTERS HIER SIND GEHSPORTNETZWERKER!

Zum Abschluss dieses munteren Wettkampf-Wochenendes also noch diese starke Nachricht:
Von den acht sportlichen Geherinnen und Gehern auf diesem Bild waren bereits sechs GSN-Mitglieder, nach unserem Rathenower Abschiedsmeeting möchten auch YVONNE und ROSI das Gehsportnetzwerk durch ihren Eintritt unterstützen.
Herzlich willkommen im GSN.

Ergebnisübersicht unter Wettkämpfe/Ergebnisse auf unserer GSN-Webseite www.gehsportnetzwerk.de



STUNDENGEHEN BEIM ASV ERFURT

Foto-Galerie Posted on 25. Mai 2019 23:56


SPORTLICH – KÄMPFERISCH – SONNIG – VERGNÜGLICH…

heute mit dem Gehsportnetzwerk STUNDENGEHEN beim ASV ERFURT:

8. Wertungswettkampf unserer Serie DEUTSCHE MASTERS +

LIGA DER REGIONEN 2019.

Die „Giganten“ des Stundengehens, von links:
STEFFEN BORSCH, JACQUES VAN BREMEN, YVONNE BONNEß, REINHARD KRÜGER, REINHARD LANGHAMMER, RONALD PAPST, DICK GNAUCK, ANDREAS WILD, BERND O. HÖLTERS, HORST KIEPERT, PATRICK SECK, BIANCA SCHENKER; BIRGIT KOMOLL, UWE SCHRÖTER.

UDO: „Die 14 aufrechten Fighter beim Kampf um die Stunde für echte Matadore…“
STEFFEN erkämpfte sich 12 526 m und wurde damit wieder der 1. im Gesamtfeld.
Tolle Leistung und 104 Geherpokalpunkte.

UWE ist mit den Athleten von der LG Vogtland traditionell am Start beim Erfurter Stundengehen. Neben den Geherinnen und Gehern vom ASV Erfurt dominierten die Vogtländer die Geherwettbewerbe über alle Altersklassen hinweg. Heute erreichte UWE 11 260 m. Hinter der schnellsten Geherin des Wettbewerbes BIANCA SCHENKER mit 11 491 m, 2. Gesamt, 99 Punkte, erkämpfte UWE als Dritter des Gesamtfeldes zugleich 101 Geherpokalpunkte.

Bei unserer nächsten Veranstaltung 15. Vogtlandgehen in Reichenbach am 1. Juni ist UWE SCHRÖTER Gastgeber und Wettkampfleiter. Wir freuen uns auf Reichenbach und den kommenden 9. Wettbewerb in der Wertungsserie der Deutsche Masters und der LIGA der Regionen.



DAS WAR TÜRKHEIM: 7. Wertungswettbewerb der LIGA + BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN MIT STARKEN GÄSTEN

Foto-Galerie Posted on 21. Mai 2019 23:40

„Sie sind wie eine große Familie: Die Leichtathleten, die in Türkheim um Zeiten und Platzierungen wetteiferten.“ (Robert Prestele/Mindelheimer Zeitung, 22.5.2019), Foto: B. Hölters

Der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) veranstaltete am 18.05.2019 in TÜRKHEIM die bayerischen Meisterschaften im Bahngehen, zugleich für das Gehsportnetzwerk der 7. Wertungswettkampf der LIGA Deutsche Masters.

TÜRKHEIM ist eine bayerische Gemeinde im Landkreis Unterallgäu, Regierungsbezirk Schwaben, rund 7000 Einwohner, nahe bei dem touristisch bekannteren Ort Bad Wörishofen, und im gleichen Landkreis wie Pfaffenhausen, Kirchheim, Mindelheim, Sontheim. Ebenfalls in Reichweite die Geher Hochburg Breitenbrunn mit der Familie Maier als fester Institution.

Hier im imposanten Stadion am Joseph-Bernhart-Gymnasium trafen sich am vergangenem Wochenende die Gehsportfreunde aus Regensburg, Augsburg, München, Breitenbrunn, Niederaichbach, Unterhaching, Altötting, Fürstenfeldbruck mit zusätzlich angereisten Gastathleten aus Tschechien und Österreich, Baden-Württemberg, Thüringen, Hessen und Berlin.

F O T O R E P O R T A G E

I. DIE STARTERFELDER UND DIE WETTKÄMPFE

Foto: W. Hammer

Den Anfang machten die Frauen über 5000m, zusammen mit der weiblichen Jugend und den Juniorinnen U23, hier vorn im Bild KATHARINA WAX (U23), gefolgt von JOHANNA WAX (U20), beide SpVgg Niederaichbach, gefolgt von GABRIELE FUCHS (W55, TSG 1854 Heilbronn), ANDREA MAIER (W50, SV Breitenbrunn), MONIKA BADER (W45, LAZ Kreis Günzburg) und – auf der Überholspur – MONIKA SCHWANTZER (W60, TLZ Donnerskirchen, AUS).
Foto: B. Hölters

Bella Figura und starker Start-Ziel-Wettkampf von MARIA UNTERHOLZNER (W50, TV Altötting), die sich gleich an die Spitze des Feldes setzte und mit ihrer Rekordzeit von 28:50,37 schnellste Geherin des Tages wurde.
Foto: B. Hölters

Schöne Technik zu sehen auch bei ANDREA MAIER (W50, SV Breitenbrunn), die ebenfalls stark verbessert mit ihrer Bestzeit von 32:54,81 ins Ziel kam.

Foto: W. Hammer

Kämpferisches Trio: Vorn MONIKA BADER, gefolgt von GABRIELE FUCHS und von MONIKA SCHWANTZER.
Foto: W. Hammer

GABY MOSER (W75, MBB-SG Augsburg) geht hier souverän mit 42:25,32 ins Ziel.
Foto: B. Dräger

Und HELGA DRÄGER (W80, TS Esslingen) hat es wieder gekonnt geschafft, sie kommt hier – als älteste Teilnehmerin – in der Zeit von 41:00,41 ins Ziel.

Foto: G. Moser

Highlight der Veranstaltung: Schöner frühlingshafter Maientag bei den Bayerischen Meisterschaften im Bahngehen und dem 7. LIGA-Wertungswettkampf der Masters, hier am Start der männlichen Masters über 10 000m.

Foto: B. Dräger

Durchgehend hochspannende Wettkämpfe auf der Top-Bahn wie hier zwischen JOACHIM MAIER (M 45, SV Breitenbrunn), WOLFGANG SCHOLZ (M 45, LLC Marathon Regensburg) und REINHARD LANGHAMMER (M 65, ASV Erfurt).
Foto: B. Dräger

Starker Kampf um die Plätze, hier vorn DIETMAR HIRSCHMUGL (M50, TV Gleisdorf, AUS), und HELMUT PRIELER (M60, SpVgg Niederaichbach).

Foto: B. Dräger

Vorn im Bild GERHARD LANGNER (M70, SpVgg Niederaichbach), gefolgt von FELIX MAIER (M75, SV Breitenbrunn).

Foto: B. Dräger

Hier vorn der Münchner ANDREAS NEUMANN (M45, LG Stadtwerke München), gefolgt vom Breitenbrunner JOACHIM MAIER auf der Überholspur.

Foto: G. Moser

Auch diese beiden kämpfen um den Anschluss an das Feld, vorn im Bild BERND O. HÖLTERS (M70, Polizei SV Berlin), im Ziel mit 69:04,23, gefolgt von WOLFGANG HAMMER (M65, Gehsportverein Regensburg), im Ziel mit 73:23,15.
Foto: G. Moser

Als Erster im Ziel war unser GSN-Gehsportfreund aus Prag JOSEF SMOLA (M55, Smola Chuze Prag, CZE), mit 53:58,11 schnellster Geher des Tages im Gesamtdurchlauf.

Foto: G. Moser

Mit riesigen Schritten kommt als Zweiter in der Zeit von 56:24,51 WOLFGANG SCHOLZ ins Ziel, der neue BAYERISCHE MEISTER 2019.

Foto: B Hölters

Getragen vom Beifall der Zuschauenden erleichtert im Ziel: FELIX MAIER hat es wieder geschafft, Zielzeit 70:19,87.

Foto: B. Hölters

Angefeuert vom Publikum kommt HORST LENZ (M80) von der MBB-SG Augsburg in der Zeit von 77:58,98 ins Ziel. Mit seinem Jahrgang 1937 ist er zugleich der älteste Athlet der Veranstaltung.

II: SIEGEREHRUNGEN

Foto: B. Hölters

Hier die wahre Nr. 1 bei den Frauen: MARY UNTERHOLZNER, die für die 5000m Bahngehen nur 28:50,37 benötigte, schnellste Geherin des Tages über alle Altersfelder hinweg, tolle Leistung und eine Ansage für die Jahresbestenliste.

Foto: B. Hölters

Ehrung des neuen bayerischen Meister WOLFGANG SCHOLZ vom LLC Marathon Regensburg, zusammen mit den Zweit- und Drittplatzierten JOACHIM MAIER vom SV Breitenbrunn und HORST KIEPERT vom MBB-SG Augsburg.

Foto: B. Hölters

Das Podest der M60 mit HELMUT PRIELER (SpVgg Niederaichbach, 61:17,34), GÜNTER THOMAS (SV Breitenbrunn, 65:14,20) und HANS PETER CAR (TSV Unterhaching, 83:19,12)

Foto: B. Hölters

Platz 1 in der M70 an GERHARD LANGNER (67:03,12), der mit seinem Verein SpVgg Niederaichbach am 22.6.2019 Gastgeber und Ausrichter der Bayerischen Meisterschaft 10km auf der Straße in Niederaichbach sein wird. Zugleich der 11. Wertungswettkampf Deutsche Masters/LIGA der Regionen.

Foto: B. Hölters

ANDREAS NEUMANN (M45) hat die Veranstaltung sichtlich Vergnügen bereitet, der freundliche Geher von den Stadtwerken München kam mit 68:05,27 ins Ziel und hat noch viel Entwicklungspotenzial, vorfreudig auf den nächsten Wettkampf.

Foto: B. Hölters

Herzlichen Glückwunsch auch an WOLFGANG HAMMER vom Gehsportverein Regensburg, dem Wolfgang hat der Wettkampf wieder Spaß gemacht und da fällt das Mitfreuen leicht.
Foto: B. Hölters

Auch bei FELIX MAIER vom SV Breitenbrunn, dem Altmeister, ist mitfreuen angesagt. Er ist auch 2019 wieder bester Geher der Altersklasse M75 der bayerischen Meisterschaften.

Foto: B. Hölters

HORST (Hotte) LENZ aus Augsburg, mit 82 Jahren ältester Athlet der Veranstaltung, schaffte die 10 000m Bahngehen immerhin in respektablen 77:58,98.
Foto: H. Kiepert

Zum Abschluss der Siegerehrungen kommen die Gäste dran: Ganz oben auf dem Podest die Nr. 1 aus Prag, der alles und alle überragende GSN-Freund JOSEF SMOLA, zugleich der schnellste Geher der Gesamtveranstaltung. Neben ihm links der zweitschnellste Geher-Gast DIETMAR HIRSCHMUGL, rechts der drittschnellste WILFRIED SIEGELE, beide aus Österreich. Weiter am Podest die Gästestarter REINHARD LANGHAMMER, Thüringen, BERND O. HÖLTERS, Berlin, JOACHIM BAUER, Hessen.
Foto: B. Hölters

Den „Ausdauernden Kreisgehern“ (Mindelheimer Zeitung) hat es gefallen, es hat allen gut getan, in Türkheim dabei gewesen zu sein. Großen Dank an IRIS ZACHER vom TV Türkheim, sie hat die Wettkämpfe gekonnt und wohltuend organisiert und zusammen mit dem kreativen Moderator und dem freundlichen Helfer-Team an der Piste dafür gesorgt, dass wir gerne Wiederkommen.



DAS WAR BIBERACH – FOTOREPORTAGE

Foto-Galerie Posted on 28. April 2019 19:44

FOTOREPORTAGE IN DREI TEILEN

Der Turnverein BIBERACH rief, und (fast) alle kamen. Immerhin waren Süddeutsche-, Hessische-, Rheinland-Pfälzische-, Schwäbische- und Badische Meisterschaften. Und der 5. Wertungswettkampf der Serie DEUTSCHE MASTERS 2019 und die Geherpokalwertung für die LIGA DER REGIONEN.
Schon die Meldungen im Vorfeld machten vorfreudig – die Starterfelder mit weit mehr Athleten als im Vorjahr. Und es gab noch Nachmeldungen, wovon eine aus der M 75 richtig spektakulär war…dazu später mehr.
I. VORSTART-FIEBER

GSN-TRADITION: EINSTIMMEN UND VORGLÜHEN
Das Gehsportnetzwerk hatte am Wettkampf-Vorabend zum EINSTIMMEN ins Gasthaus KREUZ eingeladen. Beides mit Tradition: das Gasthaus Kreuz und das VORGLÜHEN im Kreis der Gehsportfreunde. Zwischen neue Netze knüpfen und alte Verbindungen vertieften wurde wieder munter gefachsimpelt…

Nach Wasser in kleinen und großen Portionen gingen die Vorbereitungen am Wettkampfmorgen weiter…

II. DIE WETTKÄMPFE
HEIDRUN überrascht mit einer Spagateinlage…
…WOLFGANG hat die Wetterlage voll im Griff…
…HELENE ist gerade mal acht und bereitet ihre aufgewühlten Eltern auf ihren ersten Start vor…
…am Start zur 0,5 km-Strecke, von links: EVI SCHERER, 2009 (TV 1849 Gernsbach), HELENE SCHULTZE, 2011 (ASV Erfurt), TILL RAMSTEINER, 2009 (TV Biberach, FRIEDERICK ADAM, 2011 (TV 1849 Gernsbach).
Zwei Giganten der Altersklasse M75 vor dem Start unter sich, FELIX MAIER zu CHRISTOPH HÖHNE: „Freu mich Christoph, dass Du mit mir heut die 10 km gehst, warst ja gar nicht gemeldet!“. CHRISTOPH: „Ich hab alle im Glauben gelassen, ich mach die 10, alle, aber wenn ich schon nachmelde, mach ich gleich das Doppelte, die werden gucken, haha!“. FELIX: „N e i n, einfach so, die 20zig?!? – Du hast ja Humor!“

„Wo ist den jetzt der DENIS schon wieder?“. DIE BÜHLERTALER fokussiert auf den bevorstehenden Start, auf unserem Bild, von links: ALFONS SCHWARZ, KLAUS DIETSCHE, ANTJE KÖHLER, NATHALIEN SEILER.
ENDLICH – JETZT aber, wir sind mehr als bereit…
Körpersprache mit klarer Ansage gleich vom Start weg von KATHRIN SCHULZE,
AK W35, ASV Erfurt, Bildmitte, die nach dem 5-km-Wettbewerb die schnellste Geherin des Tages sein wird. Links neben ihr der große Junge im hellen Trikot ist TIMO SCHUSTERS, MJ U 20, Alemannia Aachen, der heute die DM-Norm der U 20 für die 10.000 m (55:00) schaffen will. Und er wird es schaffen und am Ende der 10 km der schnellste Athlet gewesen sein, ganz toll.
Schon allein um die Beiden über den 20-km-Rundkurs gehen zu sehen lohnt es sich nach Biberach zu kommen: CARL DOHMANN (SCL Heel Baden-Baden) mit der Startnummer 519 und NATHANIEL SEILER (TV Bühlertal) mit der Startnummer 558 demonstrieren bestes sportliches Gehen.
Besonderheit heute: CARLS Trainingspartner NATHALIEN bleibt immer eine Sekunde zurück, wie abgesprochen. Keine unnötige Energie mit einem Kampf um den Sieg verschwenden. Alles ist ins 50km-Training für den Europacup am 19. Mai eingebaut.
Im Ziel kurzer Uhrenvergleich: CARL geht 1:30:55, NATHALIEN 1:30:56, alles klar. Damit holt sich CARL DOHMANN neben dem Süddeutschen Meistertitel nun zum zehnten Mal in Folge auch den Titel als Badischer Meister im 20km Gehen. Große Klasse.
DENIS FRANKE, M 50 (TV Bühlertal), ist ein toller Gehsportfreund, hier das aktuellste Beispiel, zur Nachahmung ausdrücklich empfohlen: DENIS schob sich etwa bei Kilometer vier vor TIMO SCHUSTERS und zog ihn sechs Kilometer lang im gleichmäßigem Tempo. Als er auf der Strecke erfuhr, dass TIMO unter 55 min gehen will, hat er ab Kilometer acht noch einmal das Tempo angezogen. Mit dieser Hilfe konnte TIMO deutlich die 55 min-Grenze unterschreiten. Beide sind gemeinsam nach 10km über die Zielmatten gegangen, DENIS musste dann allerdings nochmal 10km gehen. Ob der ZWISCHENSPRINT ihm am Ende Zeit gekostet hat, wissen wir nicht. Aber es war stark uneigennützlich und für das Weiterkommen vom jungen U 20 TIMO sehr förderlich. Dass hat den TIMO beindruckt und das beindruckt uns vom Gesportnetzwerk auch. Dass ist eine von den Geschichten hinter den Geschichten, die unsere Leidenschaft für das sportliche Gehen so liebenswürdig macht.

Auf unserem Bild jagt DENIS mit riesen Schritten über die 20-km-Piste, es ist seine letzte Runde, am Ende wird er hinter CARL und NATHALIEN mit dem dritten Platz und der Zeit von 1:48:49 belohnt.
Auch JOACHIM MAIER, M 45 (SV Breitenbrunn) und hinter ihm HORST KIEPERT,
M 65 (MBB-SG Augsburg) sind im 20-km-Wettbewerb.
Dr. RAINER LORSCHEIDER, M 70 (TV Ludweiler), mit REINHARD LANGHAMMER,
M 60 (ASV ERFURT), gefolgt von ALFONS SCHWARZ, M 60 (TV Bühlertal) und dahinter ANTJE KÖHLER, W 55 (TV Bühlertal).

Schöne Studie mit SARAH THON, U 18 (SG Schorndorf), gleich am Ziel ihrer 5 km, hier zusammen mit STEFAN NIßL, M 60 (TV Ludweiler), der noch rund 15 km vor sich hat.
CHRISTOPH HÖHNE, M 75 (TV Fürstenwalde) auf der 20-km-Strecke, hier zusammen mit URSULA KLINK, W 75 (TV Groß-Gerau), die hier im 5-km-Wettbewerb ist.

KATRIN SCHUSTERS, U 23 (Alemannia Aachen), mit einer exellenten Technik auf dem Weg zum Ziel: Schnellste weibliche Geherin auf der 10-km-Piste, dritter Platz gesamt.
In seiner letzten Runde: TIMO SCHUSTERS, U 20 (Alemannia Aachen) hat alle hinter sich gelassen und wird mit 0:54:28 ins Ziel kommen. Schnellster Gehsportler des Tages über die 10 km und vor allem: die DM-U 20-Norm geschafft!
NICOL HÖRL, W 45 (Diezer TSK Oranien), fliegt mit 0:59:00 über die Ziellinie.
Während CHRISTOPH HÖHNE weiter seine Runden dreht, ist ANTJE KÖHLER in Topform mit einer super 10-km-Zeit von 1:04:29 ins Ziel gekommen, und muss sich erst mal erholen.
Kurz vor dem 10-km-Ziel: BERND OCKER HÖLTERS, M 70 (Polizei SV Berlin) schließt den Wettkampf in 1:07:14 ab.
Kurz dahinter kommt MARIANNE GERHARD, W 65 (TB Gaggenau) mit 1:07:37 als Erste ihrer Altersklasse ins Ziel.
HEIDRUN NEIDEL, W 70 (TSG Leihgestern 1893) hat die 10 km geschafft und wird im Ziel von WOLFGANG HAMMER und von BRUNO DRÄGER empfangen.
HELGA, vorletzte Kurve vor ihrem 10-km-Ziel: „Bernd schau mal, auf deinem Bild sieht es so aus als wär ich vor dem Christoph…“
HORST LENZ, M 80 (MBB-SG Augsburg), reist im 10-km-Ziel freudig und stolz die Arme hoch.
Auch wenn CHRISTOPH die letzte Runde allein gehen musste, er kommt auch im Ziel noch mit imposanter Technik über die Zeitmessung. Die Uhr zeigte 2:23:48, und sein Ausdruck ist immer noch voller Schalk: Christoph, du hast es allen gezeigt! Bravo! Jetzt kann die Masters-EM in Venezien im September mit 10 km und 20 km ruhig kommen.
Ein aufrichtiges Dankeschön an die GEHRICHTER für ihre sportliche Unterstützung!

III. DIE SIEGEREHRUNGEN
Wir starten mit KATHRIN SCHULZE, W 35, der schnellsten Geherin über die 5-km-Distanz, hier begleitet von ihrer Tochter HELENE (2011), die zuvor schon als jüngste Geherin über die 0,5km auf diesem Podest stand.
Die Meisterinnen und Finisherinnen über die 5 km: Unser Motto wird hier und mit den folgenden Fotos noch einmal bildhaft lebendig: WIR SIND VIELE, JEDE*R EINZELNE VON UNS!

Gehen ist eine Ausdauersportart, die hier Versammelten sind die 20-km-Giganten der Biberacher Gehermeisterschaften 2019, eskortiert von URSULA UND BRUNO RAMSTEINER, links im Bild, die beide mit ihrer Ruhe, mit ihrer Übersicht und mit ihrem Wohlwollen größten Anteil am Gelingen dieser Veranstaltung hatten.
Die Athleten: Gold, Silber, Bronze in der obersten Reihe mit CARL DOHMANN, flankiert von NATHALIEN SEILER und DENIS FRANKE, M 50.
Unten von links: DR. RAINER LORSCHEIDER, M 70; CHRISTOPH HÖHNE, M 75; HORST KIEPERT, M 65 und STEFAN NIßL, M 60.

Die beiden schnellsten Athletinnen über die 10km: An der Spitze KATHRIN SCHUSTERS, U 23, gefolgt von BARBARA PRIMAS, W 50.
Drei Landesmeisterinnen im 5-km-Wettbewerb in ihren Altersklassen, alle vom TV Groß Gerau, von links: MONIKA MÜLLER, W 55; BRIGITTE PATRZALEK, W 60; URSULA KLINK, W 75.
Und hier die schnellsten Männer ihrer Altersgruppen im 10-km-Wettbewerb, sieben Masters und ein Jugendlicher: Ganz oben auf dem Siegerpodest TIMO SCHUSTERS, U 20, der schnellste Geher des Tages. Oben neben TIMO steht JOACHIM MAIER, M 45, zugleich auch Finisher über die 20km. Untere Reihe von links: WERNER SCHALLER, M 60; FELIX MAIER, M 75, auch über 20km; REINHARD LANGHAMMER, M 65; BERND OCKER HÖLTERS, M 70; KLAUS DIETSCHE, M 55; MANFRED BÜCK, M 80.
Jetzt kann CHRISTOPH HÖHNE, der die Gehsportfreunde gleich zwei mal verblüffte – einmal als später hochwillkommener Überraschungsankömmling zum GSN-Vorglühen im Gasthaus Kreuz und dann noch mit dem stillschweigenden Start über die 20-km-Distanz – endlich essen fassen.
Auch für die GEHERFAMILIE SCHUSTERS geht ein schöner Wettkampftag zu Ende. Die weite Anreise vom Niederrhein nach Biberach hat sich auf alle Fälle gelohnt, die neuen Wettkampferfahrungen und Kontakte fließen positiv ein in die weitere Saisongestaltung. Weiter gutes Gelingen für KATHRIN und TIMO und auf baldiges Wiedersehen.
BY by auch für HELENE MIT IHREN ELTERN KATHRIN UND MARTIN, für die ein langer und ereignisreicher Tag zu Ende geht. Noch eine Geherfamily, die sich um die Nachwuchsförderung verdient macht, wir sind vorfreudig auf das nächste Wiedersehen mit euch.
So herzhaft erfrischend wie hier zwischen DIANA OBERMEYER, WERNER SCHALLER und URSULA KLINK gelacht wird, so schöne Augenblicke im Gehsportleben…das vervielfältigen als wohltuende positiv ansteckende Fototapete…einfach nur schön.

Irgendwann neigt sich auch die schönste Fotoreportage dem Ende zu.
DANKESCHÖN LIEBE GEHERFAMILIE RAMSTEINER. Neuere Untersuchungen und eigene Empirie bestätigen, dass neben gemeinsamen, gern auch spontanem wie rückhaltlosem Lachen auch der Körperkontakt eine heilsame Rolle fürs Wohlbefinden einnimmt. DAS TUT UNS GUT. Hier umarmt stellvertretend für dankbare Gehsportfreunde der BORIS die URSULA. Wir bedanken uns bei Beiden mit all ihren freundlich zugewandten Helferinnen und Helfern.
Das und mehr waren die Biberacher Meisterschaften Straßengehen 2019.
Wir kommen gerne wieder, by by, herzlich zwischendurch.



DM-„Wintersport“: Foto-Rückschau aus Naumburg

Foto-Galerie Posted on 17. April 2019 21:08

FOTO-IMPRESSIONEN AUS NAUMBURG 12.-13. April 2019
Der traditionelle „Vor“-Start im „Da Vinci“: Das Gehsportnetzwerk GSN hatte wieder zum einstimmen und „vorglühen“ eingeladen…schön war`s.

50 Jahre internationales Gehen Naumburg: Herzliches Dankeschön vom GSN an
MARIO BRANDT für viele Jahre und Jahrzehnte Einsatz für die Gehsportfreunde an der Spitze des Organisationsteams.
Auszeichnung für HELGA DRÄGER, Altersklasse W80, Gründungsmitglied vom GSN, für ihre Leistungen als älteste Teilnehmerin über 15km beim 4. Mühltalgehen in Eisenberg/Thüringen.
Auf unserem Bild von links: Thorsten Fern, Mario Brandt, Helga Dräger, Bernd O. Hölters

Oh…danach der Wettkampfmorgen:
Das GSN-Wintersegel ist gesetzt.
Udo und Bernd aufmunternd bei Minusgraden: Schneeflocken pur – aber es gibt ja kein schlechtes Wetter…
Schneetreiben: 9:00 Start über 20km in weiß.
Gleich hinter der TOP-Hauptklasse zwei der TOP-MASTERS, glänzend aufgelegt, während des gesamten Wettkampfes nah beieinander und im Ziel beide mit Spitzenzeiten: KATHRIN SCHULZE, ASV Erfurt, die spätere Deutsche Meisterin der W35 in 1:47:48 und MALTE STRUNK, Alemannia Aachen, der spätere Deutsche Meister der M45 in 1:47:13.
Ganz konzentriert und selbstbewusst ist hier BIRGIT KOMOLL, W55 vom LAC Langenhagen unterwegs, die sich mit ihrer Zeit von 2:22:36 weiter im Aufwind befindet.
Kampf bis ins Ziel: GÜNTER EVERTZ, M60, Polizei SV Berlin, seit Jahrzehnten in Naumburg am Start, hat es wieder geschafft.
Auch WOLFGANG HAMMER, M65, Gehsportverein Regensburg, hat die 20km gleich geschafft. Und seine blaue Zipfelmütze war ein echter Hingucker auf der Piste.
Die Jagd nach dem deutschen Meistertitel der Frauen hatte mit SASKIA FEIGE,
SC Potsdam (Bildmitte) eine klare Siegerin, die sich nur eine Woche nach ihrem Wettkampf in Podebrady mit ihrer erneuten Bestzeit von 1:30:40 (Olympianorm 1:31:00) beeindruckend durchsetzte. Ihre erster Deutsche Meistertitel. Die Vizemeisterin EMILIA LEHMEYER, Polizei SV Berlin, erkämpfte sich mit ihrer Zeit von 1:32:45 ihren Startplatz bei den kommenden Leichtathletik-Weltmeisterschaften. TERESA ZUREK, SC Potsdam, erreichte Bronze mit 1:35:03.

Ein Dreifach-Erfolg für den SC Potsdam und ein Wechsel an der Spitze des deutschen Bundeskaders auch bei den Männern: Nach drei Meistertiteln in Folge für CHRISTOPHER LINKE, hier Vizemeister in 1:21:32, holte sich diesmal nach spannendem Wettkampf ganz souverän NILS BREMBACH den Deutschen Meistertitel in 1:20:48. Damit schaffte er auch die Norm für die Olympischen Spiele in Tokio (1:21:00). Bronze erging HAGEN POHLE in 1:23:00.
Der Deutsche Meister in der Altersklasse M40 ist THORSTEN FERN, TuS Kelsterbach, der sich den Titel in einer Zeit von 1:56:13 erkämpfte.
Drei mal Alemannia Aachen: Ein glücklicher MALTE STRUCK, neuer Deutscher Meister der M45 mit 1:47:13, zusammen mit seinen ebenfalls erfolgreichen Teamgehern TIMO SCHUSTER (Bildmitte), der sein Talent zeigte und mit 1:53:30 Bronze in der U23 erreichte und schließlich PETER SCHUMM, vom Gehsportnetzwerk als Masters-Geher des Jahres 2018 ausgezeichnet, sicherte sich die Deutsche Meisterschaft in der M75 mit einer Zeit von 2:22:43.
Der Deutsche Meister der M50, STEFFEN MEYER, SV Breitenbrunn, holte sich den Titel in 1:57:11, hier vereint mit dem neuen Gehertalent vom Polizei SV Berlin, PATRICK SECK, der in seinem ersten 20km-Wettbewerb mit 2:07:18 Silber erkämpfte.
Ein fröhliches Siegerpodest auch bei der M60: Den Titel holte sich ganz klar, nach längerer Verletzungspause, GEORG HAUGER vom TV Bühlertal in 2:12:32. Vize-Silber geht an STEFAN NIßL, TV Ludweiler mit 2:16:10. Bronze erkämpfte sich wieder der immer freundlich aufgelegte WERNER SCHALLER, TV Groß-Gerau,
in 2:17:29.
Ganz stark wieder der Wettkampf von JÜRGEN ALBRECHT vom Apoldaer SV, der in der Altersklasse M65 Deutscher Meister wurde. Mit seiner Zeit von 1:58:27 erreichte er zudem 99 Punkte in der Masters-Geherpokal-Wertung. Die Silber-Medaille erreichte ROBERT MILDENBERGER, LAZ Obernburg-Miltenberg, in 2:10:39. Im kommenden Jahr geht Robert schon in der M70. Wieder mal Bronze-Dritter im Bund der M65 wird WOLFGANG HAMMER vom Gehsportverein Regensburg in 2:35:24.
Alter und neuer Deutscher Meister der M70 wird Dr. RAINER LORSCHEIDER,
TV Ludweiler, in 2:13:03. Freude über den zweiten Platz bei BERND Ocker HÖLTERS, der für die 20km 2:19:11 benötigte.
Hier auf dem Siegerpodest sind drei ganz hochkarätige Masters-Titelträger der Altersklassen 75 und 80 beieinander: In der Bildmitte URSULA KLINK, TV Groß-Gerau, die sich zum ersten Mal in der W75 die Deutsche Meisterschaft erkämpfte. Mit ihrer Zeit von 2:29:01 erreichte sie 102 Geherpokal-Wertungspunkte. Rechts neben ihr HELGA DRÄGER, LG Esslingen, die im ersten Jahr der W80 in einer Zeit von 3:01:55 die Deutsche Meisterschaft ihrer Altersklasse erkämpfte. Vorn im Bild PETER SCHUMM, der Weltmeister M75 der Masters-WM von Torun 2019 über 10km, im Einzel sowie im deutschen Team, zusammen mit Wolf-Dieter Giese und Christoph Höhne, holte sich hier in Naumburg den Deutschen Meistertitel der M75.
Auf dem Siegerpodest der W55: die Deutsche Meisterin ANTJE KÖHLER, TV Bühlertal, die mit der Siegerzeit von 2:16:18 ins Ziel kam, zusammen mit der Vizemeisterin BIRGIT KOMOLL von Alemannia Aachen, die mit 2:22:36 Bronze errang.

Zum Abschluss noch einige Bilder vom Rand:
Nicht zu vergessen: Leider konnten nicht alle Athleten den Wettkampf beenden.
13 Masters fehlten am Ende, entweder weil ihnen die Kälte muskulär zu schaffen machte, oder weil sie hier an der Tafel mit drei roten Punkten genagelt wurden. Schon bitter für die Betroffenen, Schneeflocken in den Augen, Pfützen in der Schleife, nasse Füße, kein einsehen, kein pardon, keinen Bonus. Zum Trost: Naumburg war und ist ein hartes Pflaster, die Saison ist aber noch lang, die nächsten Wertungswettkämpfe der Deutsche Masters bieten schöne Gelegenheiten zum selbstbewussten sportlichen Gehen: in Biberach (27.4.), dazwischen am 4.5. das 1. Marzahner Jagdgehen über die GSN-Meile, dann Oldenburg (12.5.), Türkheim (18.5.), Erfurt (25.5.), Reichenbach (1.6.), Mönchengladbach (10.6.), Niederaichbach (22.6.), Beeskow (17.8.) dann in Gleina (28.9.) und Jüterbog (6.10.) und in Erfurt (16.11).

Jürgen Albrecht, Robert Mildenberger und Thorsten Fern…
Georg Hauger mit Wolfgang Hammer und Günter Evertz…
Auf Wiedersehen mit Helga Dräger und Mario Brandt.



Weiter »