Blog Image

GSN-Blog

www.gehsportnetzwerk.de

-------------------------------------

#Nachruf mit Erinnerungs-Kommentaren: Der letzte Gang des großen starken Mannes der Ausdauer – Das Gehsportnetzwerk gedenkt Bernd Kannenberg, Olympiasieger im 50km-Gehen von München 1972

Aktuelles Posted on 16. Januar 2021 23:24

Olympiasieger! Am 3. September 1972 ließ sich Bernd Kannenberg – Arm in Arm mit dem Zweitplatzierten Wenjamin Soldatenko – im vollbesetzten Münchener Olympiastadion feiern. Foto: imago/Horstmüller

Geboren 1942 in Königsberg/Ostpreußen (Kaliningrad), floh der Zweieinhalbjährige Bernd mit Oma und Cousine an der Hand an Bord der „Wilhelm Gustloff“ aus dem Kessel, zählt zu den wenigen Überlebenden, findet in Thüringen eine neue Heimat. 1955 emigrierte er mit der Familie nach Westdeutschland, ist in Remscheid aufgewachsen, ein Gewichtheber und Ringer, der bei der Bundeswehr Gefallen am Marschieren findet, hier wird sein Talent zum sportlichen Gehen entdeckt.

Lange sah es nicht so aus, als könnte Bernd Kannenberg Wenjamin Soldatenko aus der Sowjetunion noch abhängen, zumal Bernd drei Tage vorher im 20-Kilometer-Wettbewerb aufgegeben hatte. Doch mit seinem Ausreißversuch bei Kilometer 38 konnte er sich absetzen und sich am Ende mit Gold belohnen.

„Im Gegensatz zur DDR, die nach dem Olympiasieg von Christoph Höhne in Mexiko 1968 eine ganze Geherschule etablierte, auch in den Jahren danach mit Hartwig Gauder und Ronald Weigel Weltklasseathleten entwickelt, ist das Gehen in Westdeutschland eine Orchideendisziplin…dann DER goldene Sonntag. Bernd Kannenberg hat ihn geprägt, diesen 3. September 1972, den die bundesdeutsche Sportgeschichte als den „goldenen Sonntag der Leichtathletik“ kennt…die Geher werden von diesem Wärmestrom mitgerissen…und ganz Deutschland kennt auf einmal Bernd Kannenberg.“ (Nachruf Peter Ahrens, Der Spiegel, 15.01.2021, 15:24). Foto: Bettmann Archive / Getty Images

Bernd Kannenberg nimmt erst 1969 das gehspezifische Training auf, erst beim 1. FC Nürnberg, dann bei seinem Verein LAC Quelle Fürth. Seinen größten Erfolg feierte er schon am 3. September 1972 bei den Olympischen Spielen in München, wo er getragen von einer unglaublichen Begeisterung in herausragenden 3:56 die 50 Kilometer als Erster mit seiner Zeit unter vier Stunden gegangen ist, begleitet von 100.000 Menschen auf der Strecke und empfangen von einem Jubelsturm im Olympiastadion von München.

Bernd Kannenberg auf dem Weg zum Olympiasieg in München. Foto: Getty Images
Bernd Kannenberg mit seiner Goldmedaille. Foto: imago images

Die Geherkarriere des olympischen Helden Bernd Kannenberg endete schon 1976, aber er sorgte dafür, dass in ganz Deutschland zumindest für einen Sonntag unsere Disziplin Gehen herausragend populär war, die Zeitzeugen unter uns erinnern sich mindestens an diesen 3. September 1972, an dem auch Hildegard Falck über 800 Meter und Klaus Wolfermann im Speerwurf Gold sowie Heide Rosendahl im Fünfkampf Silber gewannen.

Wir gedenken dankbar dem Geher, Weltrekordler und Olympiasieger, Trainer und Freund.

Bernd Kannenberg, neben Christoph Höhne (1968/50 km), Peter Frenkel (1972/20 km) und Hartwig Gauder (1980/50 km) einer von vier deutschen Geher-Olympiasiegern, ist am Mittwoch im Alter von 78 Jahren in Münster verstorben.

Für das Gehsportnetzwerk,

Bernd, Udo, Thorsten, Dick

ERINNERUNGEN

Kommentare-Beiträge-Rückmeldungen

Robert Mildenberger:

Otmar Seul:

Kurt Kaschke:

Klaus Dietsche:

Wolfgang Hammer:



2020 – 2021, allen Gehsportfreunden ein gesundes gutes neues Jahr: „Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber es muss vorwärts gelebt werden“ – „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“ – „Schlimmstenfalls wird alles gut“.

Aktuelles Posted on 8. Januar 2021 17:37

neu aufstellen

WIE GEHEN WIR WEITER?

Ein freundliches und freundschaftliches hallo in die Runde, liebe Freundinnen und Freunde des gepflegten und vernetzten Gehsports. Das Jahr 2020 ist zu Ende, aber der Shutdown geht in die Verlängerung. Der Ausnahmezustand belastet uns auch noch in den nächsten Monaten – WIR GEHEN WEITER, der Virus geht noch mit.

Ob nüchtern mit Kierkegaard, hymnisch mit Hölderlin oder humorvoll mit Karl Valentin – wir blicken nach vorn

In Krisenzeiten tut manchmal ein Blick in die Kulturgeschichte gut: Wie haben die das früher in Momenten gemacht, in denen klar wurde, dass die aktuelle Lage nicht nur eine Störung des Üblichen war, sondern einen wirklichen Neustart erforderte? Sie trauten manchmal der Dichtung und der Triebkraft künstlerischen Denkens zu, neue Perspektiven zu erschließen. Deshalb richten wir hier trotz erlittener Kontrollverluste, fortgesetzter Planungsunsicherheit und naheliegender Defizitbetrachtung den Blick – auch mit den Botenstoffen von Kierkegaard, Hölderlin, Karl Valentin und der Schaubühne – ganz nach vorn, denn “So wie es ist, kann es nicht bleiben.”

Deutsche Masters/LIGA der Regionen: Vorläufigen Wettkampfplan 2021 eintakten – neuer Halt, neue Orientierung, neue Motivation, neue Trainingsziele, neues WIR

Wir suchen keine Schuldigen, wir wollen es auch nicht schlimmer machen als es ist, wir suchen Lösungen. Sollten wir das Virus in den Griff bekommen, bleibt immer noch das Problem mit uns Menschen. Nicht nur der Impfstoff, auch Optimismus und die Verständigung auf ein wohlwollendes WIR sind rare Güter. Deshalb sind wir hier am Start mit den vorläufigen Wertungswettbewerben Deutsche Masters / LIGA der Regionen 2021. Mit der ersten Aufstellung des neuen Wettkampfkalenders haben wir Halt, Orientierung, Motivation und Trainingsziele. „You’ll never walk allone“.



Gute Nachrichten zum Nikolausi…ein zweites gehsportliches Lichtlein brennt: Ausschreibung zum Diezer Bahngehen am 17. Juli und weiteres Planungslicht für das nächste Jahr 💥

Aktuelles Posted on 6. Dezember 2020 01:32

Wir sind in der Zeit zwischen den Jahren mit all den Wünschen nach einem sozialen, mitfühlenden, friedlichen Umgang in Nah und Fern. Unsere Geduld, unsere Haltung und unser gesellschaftliches Verhalten werden durch die Pandemie, aber auch durch eine wachsende Sehnsucht nach „oben ohne“ seit Monaten auf eine harte Probe gestellt. Aber wir haben als Ausdauersportler einen langen Atem und wir sind nicht allein, wir sind im Gehsportnetzwerk. Konkret freuen wir uns auf neue Wettkampfangebote.

Passend zum 2. Advent kommt aktuell aus Diez die zweite Ausschreibung für die kommende Wettkampfsaison 2021. Die erste Ausschreibung zum Vogtlandgehen wird damit erfreulich zeitnah fortgesetzt. Großes Dankeschön an Wolfgang Schaefer und die unterstützenden Freunde beim Diezer TSK Oranien.

In den jetzigen kurzen dunkleren Tagen des Winters läßt uns jede neue Ausschreibung auf eine langsame Rückkehr zu einem normaleren Miteinander im kommenden Jahr hoffen.

Weitere Planungslichter: 💥DLV, 💥Landesverbände, 💥Vereine:

Vom DLV steht bisher für die AK 35-80 nur eine konkret geplante DM:

💥Deutsche Meisterschaften Bahngehen M, W, U23, M35-80, W35-W75. Termin Pfingstsonntag, 23. Mai in Neukieritzsch/Sachsen.

💥Die Offenen Berlin-Brandenburgischen Bahnmeisterschaften sind in Jüterbog im Stadion am Rohrteich geplant. Termin Sonntag, 30. Mai.

💥Beim Polizei SV Berlin wird zum historisch feierlichen 💯-jährigen Vereinsjubiläum eine Offene Berlin-Brandenburgische Meisterschaft im Straßengehen angestrebt. Termin Sonntag, 20. Juni.

💥Der VfL Horneburg plant ein Bahngehen am 17. Juli.

💥 Der BTB Oldenburg plant ein Bahngehen am 30. Mai.

💥 Der LAC Langenhagen plant ein Bahngehen am 4. September…

Bitte teilt dem GNS die weiteren Wettkampfplanungen mit, dann können wir

1) der GSN-Weihnachtspost auch in diesem Jahr noch eine erste vorläufige Planungsaufstellung beifügen – Achtung Redaktionsschluss 8.12. – und

2) können wir danach als GSN erste Versionen einer Wertungsserie Deutsche Masters 2021 / LIGA der Regionen anbieten.

Infos über weitere Planungsstände bitte per E-mail an:

info@gehsportnetzwerk.de



Zur Zukunft der Senioren-Leichtathletik in Europa: Jahresabschlussstatement des EMA-Präsidenten Kurt Kaschke

Aktuelles Posted on 2. Dezember 2020 20:05


Advent, Advent ein gehsportliches Lichtlein brennt…der Anfang ist gemacht, die erste Ausschreibung zum Neuen Jahr ist da: Vogtlandgehen am 1. Mai 2021 in Reichenbach, Stadion am Wasserturm!

Aktuelles Posted on 1. Dezember 2020 16:36

Heute werden von Wolfgang Hammer – mit besten Grüßen aus Bayern – auch zwei geplante Bahngehen in Gilching (01.05.2021) und in Neustadt a.d. Waldnaab (09.+11.07.2021) angekündigt. Das kann ja heiter werden.



JAHRESABSCHLUSS✅Von Christoph Höhne für das GSN gefertigt: DIE DEUTSCHE MASTERS-JAHRESBESTENLISTE IM GEHSPORT 2020 mit aktuellem STAND 31.12.2020

Aktuelles Posted on 21. November 2020 22:18

I. Nach Altersklassen

II. Gesamt

pdf-Datei zum Ausdruck

I. Nach Altersklassen

II. Gesamt



Zur GSN-Wertung Deutsche Masters + LIGA der Regionen 2020: Die Wertung der GEHERPOKAL-SAISON 2020 steht an: GSN-Initiative im neuen Format: mit breiter Teilnahme zum Gemeinschaftswerk und zum positiven Jahresabschluss…dazu jetzt letzte Rückmeldungen erbeten

Aktuelles Posted on 8. November 2020 19:23

Der Deutsche Geherpokal ist durch die MASTERS-RANGLISTE und durch die LIGA der Regionen im Gehsportnetzwerk integriert, gepflegt und weiterentwickelt worden.
Natürlich soll es auch zum Jahresabschluß 2020 diesen Service zum sportlichen Vergleich geben. Schließlich gab es ja auch im komplizierten Wettbewerbsjahr 2020 allein in den Regionen doch noch eine Serie Deutsche Masters von 13 Wettkämpfen. Hinzuzählen wollen wir in diesem Jahr auch alle „Auslandseinsätze“ der Masters. Und alle kleineren Ansetzungen, wenn ein Protokoll gefertigt wurde.

Im Fundus der Saison 2020 befindet sich eine Serie Deutsche Masters 2020 mit 13 Wettbewerben und zahlreichen „Auslandseinsätzen“ sowie kleineren Veranstaltungen, diesmal kann alles gewertet werden, was ein Protokoll hat…

Zur Erinnerung: Hier eine Aufstellung aus dem reichhaltigen Wettbewerbs-Fundus der Saison

Zuletzt wurde die Abgabe bis heute, 8.11. verlängert. Nun gibt es letztmalig die Zusage, eingehende Rückmeldungen bis 12.11. zu bearbeiten.

Damit sollten auch bis jetzt noch unschlüssige Athleten ermuntert sein, sich noch zu beteiligen. Damit es am Ende ein großes Gemeinschaftswerk wird und wir das Jahr 2020 positiv abschließen können.

Am schnellsten geht es per E-Mail an

info@gehsportnetzwerk.de

Die Punkteliste befindet sich auf www.geherpokal.de



30km-Wettkampftag der Geher mit Gold für Steffen Meyer und Otmar Seul, Silber für Stefan Lehmann, Bronze für Joachim Maier und zweimal Gold für unsere beiden Teams M50 + M65: Exellente Organisation und spektakulärer Abschluss des DLV-Teams bei der Masters-EM auf Madeira in Funchal – Reportage – Ergebnisse – Danksagung

Aktuelles Posted on 2. November 2020 18:05
Die 30km-DLV-Teams M50 und M65, von rechts mit Joachim Maier, Steffen Meyer, Patrick Seck, Stefan Lehmann, Otmar Seul, Bernd Ocker Hölters
Im Start- und Zielbereich mit Mund-Nasenschutz und auf Abstand, von links: Franz Kropik, Stefan Lehmann, Bernd Ocker Hölters, Steffen Meyer.
Steffen Meyer von Beginn an auf der Überholspur
Hier sind sie noch zusammen, die Fünfergruppe mit Joachim Maier, Franz Kropik (der später aufgab), Patrick Seck, David Cervello und der spanische Teamkollege Jose Fruetuoso Calvo.
Patrick Seck mit Lust am Gehen unterwegs, der Anschluss an die 50er-Gruppe ist schwer zu halten, aber Patrick sichert nach hinten ab.
Stefan Lehmann beeindruckte mit starken Leistungen bei seiner ersten Racewalking-Masters-Europameisterschaft – nach den 10km vom Donnerstag nun auch über seine erste 30km-Distanz.
Bernd Ocker Hölters, Alexis Jordana und Johann Siegele gehen die ersten Kilometer gemeinsam, gefolgt von Otmar Seul.
Otmar hat schon bei seiner ersten EM im vergangenen Sommer in Eraclea bewiesen, dass er sich über die Langstrecken behaupten kann. Heute geht er das erste Mal über die Distanz von 30km, und es geht um sehr viel heute: DIE Einzelmedaille in der M75 und DIE Teammedaille in der M65.
Ursula Herrendoerfer und Georg Hauger bei der Athleten-Versorgung waren ein wichtiges Plus für die Erfolge des DLV-Teams.
Steffen auf dem Weg zur Goldmedaille in der Altersklasse M50.
Joachim auf dem Weg zum Bronze in der AK50.
Im Endspurt
Stefan Lehmann auf dem Weg zur Silbermedaille in der Altersklasse 65.
Nach Grosseto, Via Real und Alicante ging Bernd auch seinen vierten EM-30ziger in Folge mental vorfreudig an. Und wie zuvor reichte es zum vierten Platz, der starke Johann Siegele ließ sich Bronze (leider) nicht nehmen. Respekt und herzliche Gratulation Johann.

Otmar Seul im Endspurt

Zwei Anträge stehen an der Riesentafel, und die Schlussgehrichterin geht auf Otmar zu…wir haben gezittert bis zum Schluss…
Erlöst! Otmar hat es geschafft, sein Sieg im Einzel der M75 und die Goldmedaille für das Team M65 sind gerettet!👏👏👏👏👏👏👏👏👏

Die Siegerehrungen

Das Siegerpodest der M50: Gold Germany 🇩🇪 für Steffen Meyer; Silber Spanien 🇪🇸 für Jose Fructuoso
Calvin/ESP; Bronze Germany 🇩🇪 für Joachim Maier.
Das Siegerpodest der M65: Gold Tschechien 🇨🇿
für Miroslav Fliegl/CZE; Silber Germany 🇩🇪 für Stefan Lehmann.
Das Ehrenpodest der AK75: Gold an Germany 🇩🇪 mit dem Sieger Otmar Seul.
Das Siegerpodest der Teams M50: Gold Team Germany 🇩🇪 mit Steffen Meyer, Joachim Maier, Patrick Seck. Silber für das Team Italien 🇮🇹 mit Roberto Piaser (M70), Franco Degli Espositi (M60), Gianni Siracusa.
Das Siegerpodest Team M65: Gold Team Germany 🇩🇪 mit Stefan Lehmann, Bernd Ocker Hölters (M70), Otmar Seul (M75).


Die Ergebnisse

“Never give up” – Danksagung

DANKE MADEIRA! DANKE DEM EMA-PRÄSIDENTEN KURT KASCHKE, DANKE DEM ORGANISATIONSKOMITEE.

Euere Bemühungen für stimmige Rahmenbedingungen, euer Verantwortungsbewusstsein für unsere Gesundheit und euer Enthusiasmus für das gesellschaftliche Miteinander, bei allem Respekt vor besorgten Absagen: Madeira war und ist der sicherste Ort in dieser schwierigen besorgniserregenden Zeit in Europa. Und ein rundherum freundlicher dazu. Dass und den sportlichen Einsatz der Athleten mit Verweis auf “dezimierte Felder” klein zu reden, würde dieser Europameisterschaft nicht gerecht.

Dass hat diese EM – allen berechtigten Sorgen – manchmal auch vorauseilendem Pessimismus – zum Trotz in schwieriger und einzigartig beschatteter Zeit für uns so wertvoll und so einzigartig wie großartig gemacht. Dass trägt uns bestimmt über die kommenden dunkleren Monate hinweg und hilft, motiviert zu bleiben. Lasst uns positiv in die Zukunft schauen. Never give up.

Alle Athleten reisen gestärkt nach Hause. Danke. Danke. Herzlich Aufwiedersehen.

Punkteliste DEUTSCHER GEHERPOKAL

www.geherpokal.de


Weiter »