Wir kommen hier mit den Absagen kaum hinterher, Sonntag wurde Biberach abgesagt. Heute vor einer Woche, am Freitag, den 13.!, auch der Mühltallauf und damit auch das Mühltalgehen.

Keine Rückholaktion aus dem Mühltal!

Christoph hat es genau getroffen, wir haben uns hier erstmal rar gemacht. Erstmal sondieren. Zudem ist ja niemand gern Überbringer schlechter Nachrichten. Die Absage von Naumburg war ein Schock. Und am Mühltalgehen hing unser Herz. Wir hatten so schöne Pläne. Aber auch Asterix und Obelix konnten da nichts mehr ausrichten. Die zuständigen Landesämter haben die Verantwortung auf sich genommen. Dafür müssen wir ihnen im Nachhinein ja dankbar sein. Nachdem das letzte Widerstandsnest Mühltal nun auch noch gefallen war, dämmerte es auch uns so langsam: Ganz Germania in der Hand der Coroner. Die werden wir so schnell nicht los. Jetzt geht es um mehr als unseren Wettkampfmodus. Gesundheit. Sicherheit. Existenzen. Mut machen. Hilfe annehmen und anbieten.

“Ja, mach nur einen Plan!
Sei nur ein großes Licht!
Und mach dann noch nen zweiten Plan
Gehen tun sie beide nicht.

Ja renn nur nach dem Glück
Doch renne nicht zu sehr
Denn alle rennen nach dem Glück
das Glück rennt hinterher…”
Dann gab es ganz viel Meinung bei so wenig Ahnung. Beispiel: “Die Absagen kommen doch viel zu früh. Das ist doch wie bei der Grippe, alles Panikmache.”…und ”Die Absagen kommen so spät, alle sind doch jetzt Gefährder und Gefährdete, da müssen wir doch einwilligen ins Not-wendige”. Jede Nicht-Absage wurde lange dankbar begrüßt. Motto: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Täglich wurden die nationalen und internationalen Wettbewerbsansetzungen nach unten geschoben. “Man wird ja noch – bei aller Problematik – noch positiv denken und träumen dürfen!” (Kurz, 19.3., von Dunkel zu Gold, auf www.geherpokal.de.)
In der Auszeit sehen wir, das nicht alles abgesagt ist: Sonne, Frühling, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Beziehung, Zuwendung, Einfühlung, Radio, sich aufklären, sich eine Meinung b i l d e n, sich um die Nächsten kümmern, vernetzt bleiben, sich miteinander ermutigen, den Humor nicht verlieren, in die Chancen kommen. Auch Musik machen von Balkonen. Und noch viel mehr.

Wohin die Reise geht, ist nebensächlich. Wer an deiner Seite ist, ist entscheidend.

ZEITENWENDE

Jede Krise geht einmal zu Ende. Vielleicht ist es ja auch an der Zeit, Krisen zusammen zu denken. Jede Tiefenkrise hinterlässt eine Erzählung. Was ist uns danach wichtig? Jetzt ist System reset. Es ist nicht zu früh für Zukunft. Ich hoffe alle noch laufenden Rückholaktionen gelingen. Die nächsten Absagen kommen bestimmt, nur eine Frage von Stunden und Tagen. Wir sind die Letzten der Lieferkette. Dass sollte uns jetzt nicht mehr schrecken. Mit Vorfreude auf den Zeitpunkt, wo wir unseren Gehsport weiter gemeinsam ausüben können. Dafür müssen wir geduldig bleiben und vernetzt. Achtet auf euch und eure Lieben, bleibt gesund und munter.

Außerdem: Je größer der Dachschaden, um so weiter der Blick in die Sterne.😉😎🙋‍♂️